Buch: Hans Dorsch, iPad und Apps in der Praxis, August 2010

Buch: Hans Dorsch iPad und Apps in der Praxis, Sommer 2010, Mandl & Schwarz

iPad Buch Hans Dorsch, Aug 2010

Guide, Ratgeber und im Sinne von GTD eine effektive Anleitung zum Zeitsparen beim täglichen iPad Einsatz

Nach der Lektüre vom Buch «Mac professionell – für Freiberufler und Selbständige: innovativ und effizient arbeiten – dank der Erfolgs-Tools von Apple», war ich schon gespannt, wie die dort vorgestellten praktischen Organisation Hilfen für den Umgang mit Apple Mac OS X im Tagesgeschäft, sich auf Apples – iOS – mobilen Endgeräte transportieren lassen. Sind es wieder eine Handvoll Programme und eine weitere Handvoll, passender Tipps & Tricks, wenn ja welche?

Zurecht steht auf dem Klappentext «iPad ist Computer ohne kompliziert, ohne Dateiverwaltung …» und doch ist es mehr als ein reines (Online)Medien Konsumier Gerät. Hans Dorsch, hilft mit seinem Buch dem Sofa Surfer und Sonntags digital Spiegelleser, sowie auch dem mobilen Arbeitsnomaden. Bei dem Akkulaufzeit, sowie schlaue, unabhängige, dank iOS konvergent nutzbare Arbeitswerkzeuge, eher ins Gewicht fallen und das Reisegepäck nicht weiter belasten sollten.

Meine Post-its im Buch …

S. 68 Quix – eine Webbrowser Erweiterung. Bis zu dieser Stelle im Buch, war ich immer auf der Suche nach Apps die Webanwendungen, iPad optimiert, benutzbar machten. Dank den bebilderten Beispielen im Buch bin ich über zwei wesentliche Sachen gestolpert. Die eine, ist das einblenden der Lesezeichenleiste – die andere das analog zum OS X Safari automatische ausfüllen von Formularen, also auch das speichern von Benutzer und Kennwort bei Anmeldedialogen. Extra App adé und dank der umfassenden Einführung in Quix ist meine Lesezeichenleiste nun aufgeräumter und Safari versteht nun «Kommandozeilen» für das Aufrufen von Browser Routine Aufgaben.

S. 86 iTunes intelligente Wiedergabelisten – schlaue Sache auf diese Art und Weise gezielt das iPad mit Inhalten zu versorgen. Ob nun in der Kombi von Aktualität und Datenmenge, oder ein gezielter sync von Ordnern, beides hilft mir meine 16GB auf dem iPad nicht zu überladen.

S. 151 korrekte E-Mail Signatur – Gute Idee, aber leider nur bedingt praktisch, bzw. zeitsparend in der Praxis. Leider wird das gezeigte Beispiel nicht 100% vollständig und automatisch in das Adressbuch übergeben. Eine manuelle Nachpflege bleibt bestehen – Apples Adressbuch «Data Detektoren» verhalten sich auf den verschiedenen OS X und iOS Betriebssystemen zum Teil unterschiedlich.

S. 155 E-Mail-Eingang aufräumen nach Aufgaben – ist kurz und bündig, ein Zeitsparer.

S. 236 Mit Formularen via Apples iPad Anwendung Numbers Daten erfassen – Nette Einführung in die iWorks Apps und Überblick über die Hürden beim Dokumenten Austausch.

Fazit

Alles in allem, ein rundum, sehr vollständiger iPad Guide für alle denkbaren iPad Belange. In Teilen vielleicht eine etwas zu sehr Getting Things Done (GTD – Wie man die Dinge geregelt kriegt) lastige Lektüre. Dafür aber auch, eine umfassende Hilfe zur Selbsthilfe. Mit nachvollziehbaren Schritt für Schritt Anleitungen, für den Umgang mit den zum Teil zu ungewohnt einfachen iPad Funktionen, den wichtigsten Apps und Hilfsprogrammen.

Weitere Rezensionen Amazon, iTunes und Statements